Manche Kinder kommen zu uns in die Aufnahme, sind zwar dem Stichtag nach schulpflichtig, aber von ihrem Entwicklungsstand her noch nicht schulreif. Manchmal hat der Kindergarten keine Möglichkeit, das  Kind noch ein weiteres Jahr zu behalten, oder Eltern und Erzieher sehen, dass es Zeit ist für einen neuen Schritt. Diesen Kindern möchten wir mit der Schuleingangsklasse die Zeit geben, welche sie für ihre Entwicklung brauchen.

Konzept

Mit einer kleinen Anzahl von circa 10 Kindern haben wir einen Raum, der zwar direkt an die Schule angeschlossen, aber in sich noch geschlossen ist. Ziel ist es, den Kindern die Anregungen zu geben und den Rahmen zu schaffen, um sich ihrer Entwicklung gemäß entwickeln zu können. So können sie ein Jahr später selbstsicher den Schritt in die erste Klasse gehen. Die  Waldorfpädagogik hält sich in der Umsetzung in diesem Bereich an die Entwicklungen im ersten Jahrsiebt (ein  Schwerpunkt liegt auf Bewegung - Grob- und Feinmotorik -  und dem Ausreifen der unteren Sinne), wobei wir dennoch auf jedes Kind ganz individuell eingehen. 

Ablauf

Wir beginnen mit einem Morgenkreis, dem Morgenspruch und dem rhythmischen Teil. Danach folgt eine Freispiel-Zeit, in der wir auch kleine Werkstücke, der Jahreszeit entsprechend, mit den Kindern anfertigen.  Danach schließt der Arbeitsteil an, mit einem Reigen und verschiedenen Tätigkeiten wie zum Beispiel dem Malen mit Wasserfarben.
Nach einem gesunden Vesper folgt die Pause, dann gibt es eine Fachstunde je nach Wochenplan, einmal Eurythmie, Werk und Bewegung, Malen, Naturstunde, Reigen und Musik. Anschließend folgt nochmals eine Freispielzeit an der frischen Luft, bevor die Kinder nach dem Abschlusskreis abgeholt werden.

Zeiten

7:40 Uhr -12:00 Uhr, Hort- und Kernzeit kann zugebucht werden.

Team

Unser Team besteht aus einer Erzieherin, einer Heilpädagogin und einer Lehrkraft (die Kinder haben ein Jahr lang das gleiche Team).